Profectis Kundendienstservicecenter – Terminal, Berlin Kreuzberg

Neubau von 30 Geschäftsstellen

In dem denkmalgeschützen Mendelsohnbau wurde für Profectis die Erdgeschossfläche als zentrale Annahmestelle für gesamt Berlin, angelagerten Werkstätten, einem Zentrallager sowie den zugehörigen Verwaltungseinheiten.
Aufgrund der Präsenz in der Fassade erfährt die Geschäftsstelle eine Lichtinszenierung besonderer Art. Die Nachtbeleuchtung besitzt drei Lichtebenen. Erste Ebene bilden die Uplights mit weissem Licht, die den strengen Fassadenrhythmus der Pfeiler betonen, zweite Ebene ist die violettfarbene Schaufensterbeleuchtung durch Strahler und dritte Ebene ist die orangefarbene Beleuchtung der Wandregale mittels Downlights.

Mit der Bemusterung der Prototypen für die Beratungsstelen ist im November 2003 der Startschuss für die konkrete Umsetzung des Corporate-Design Konzeptes der Profectis GmbH gefallen. Das Lichtdesign wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Zumtobel Staff Deutschland entwickelt. Die Eröffnung des ersten Shops in Nürnberg erfolgt im Januar 2004.
Das Gesamtdesign betrifft neben dem Kundenempfangsbereich auch die Wandgestaltung für die Warenpräsentation und den kompletten Werkstattbereich. Dieser besteht aus funktional gestalteten Montageplätzen, einem Computerterminal zum Datenabruf sowie Regalelementen, welche alle als modulare Bausteine entwickelt sind und je nach Größe der Shopeinheit kombiniert werden können. Der Montagebereich ist als „Gläserne Werkstatt“ konzipiert und ermöglicht dem Kunden nicht nur Einblick, sondern auch Zugang und bindet ihn damit in den Prüf- und Reparaturvorgang ein.

Wie sieht der ideale Kundenempfangsbereich des größten technischen Kundendienstes der Bundesrepublik Deutschland aus? 
Mit dieser Fragestellung sollte ein Prototyp für 30 Geschäftsstellen entwickelt werden, der neben Reparatur- und Technikkompetenz das Erscheinungsbild eines modernen, kundenorientierten Dienstleistungsunternehmens besitzt.
Das Prinzip der gläsernen Werkstatt als ein für den Kunden zugänglicher Teilbereich war dabei ebenso zu beachten wie die optimale Funktionalität der Serviceabläufe.

Fertigstellung – Februar 2004

Nürnberg – 2003
Berlin – 2004
Weitere Geschäftsstellen – 2004/2005

Corporate Design